Neues Gerätehaus dringend erforderlich

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Immenrode war geprägt von den Themen “Hochwasserschutz” und “neues Feuerwehrgerätehaus”. Zudem wurden Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Immenrode

Im vergangen Jahr 2007 wurde es mehr als deutlich:
Die Feuerwehr ist auch eine Wasserwehr.
Denn hätte sich Immenrode nicht auf eine perfekte Einsatzbereitschaft verlassen können, wäre wohl vieles den Bach runter gegangen.

In Zusammenarbeit mit den Immenröder Landwirten, mit Kameraden der Weddinger Feuerwehr und dem städtischen Bauhof konnte vielerorts größere Schaden verhindert werden, als die Wedde, wie eigentlich aus früheren Zeiten bekannt – im August und September zum reißenden Flussbach mutierte und weite Flächen unter Wasser setzte. Bereits beim ersten Einsatz mussten mehr als 1000 Sandsäcke gefüllt werden, um diese in Windeseile am Bachlauf auf mehreren Grundstücken aufzureihen. Das zweite Weddeausbruch entwickelte sich noch weitaus schlimmer.

Bemerkbar im Sinne der Schadensbegrenzung machten sich allerdings die zwischenzeitlich vorgenommene Ausbaggerung und Reinigung des Bachlaufs.

So stellte Stadtbrandmeister Hans-Jürgen Schmitz die Frage nach einer dauerhaft geeigneten Lösung, die in Immenrode entweder größere Wassermassen aufstauen oder darauf auszurichten sein könnte, die Wassermassen schneller abzuleiten. Sicherlich bleibt keine Zeit, dieses Thema unendlich zu vertagen. Fachleute müssen sich dieses Problemfeldes annehmen – denn die nächste Weddewucht kommt bestimmt.

Weitere Punkt der Tagesordnung war der bekannte Dauerbrenner im Sinne eines dringend benötigten Feuerwehrgerätehauses mit einem größeren Raumangebot.
Ortsbrandmeister Andreas Wehrstedt, Ortsbürgermeister Eckhard Wagner sowie Vienenburgs stellvertretender Bürgermeister Manfred Dieber waren sich einig:
Das alte, viel zu kleine Gerätehaus ist schon längst weit von den gesetzlichen und versicherungstechnischen Vorgaben entfernt. Ein Umbau- oder Ausbau ist nicht mehr möglich. Ein Neubau muss her.

Beförderungen und Ehrungen:
Ortsbrandmeister Andreas Wehrstedt wurde zum Oberbrandmeister befördert.
Andreas Bartels erhielt die Beförderungsurkunde zum Hauptfeuerwehrmann.
Ehrungen für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielten Alfed Strübig und Heinrich Mielke.
Hermann Schmidt erhielt für sein 10-jähriges Engagement als Gruppenführer der Altersabteilung ein Präsentkorb.

Mitglieder:
Die Immenröder Feuerwehr verfügt über insgesamt rd. 240 Mitglieder. Davon sind 191 fördernde Mitglieder.
Und nicht vergessen und weitersagen: Die Feuerwehren brauchen Verstärkung!

FW-Geraetehaus_sm FFW

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.